walk and talk (the dream)

 

Ort:

ehemaliges Rathaus in Delden, Holland

Zeit:

April/Mai 2008

 

 

Installation für das internationale Projekt waste not - want not, kuratiert von Bertine Bosch und Bert Meinen

 

Das ehemalige Büro, ein Traum-Raum, ein Raum-Traum. Du gehst hinein, setzt deine Füße behutsam auf die Gehwegplatten aus taubenblauen Teppichfliesen, Vorhänge verhängen den Weg wie Spinnenweben, willst du zur Aussicht, musst du hindurch, diffuses Licht strömt herein, schließlich das Fenster, dein Blick fällt auf gelb-weiß gestreifte Markisen, das gegenüberliegende Haus schaut dich verschlafen an, du wendest dich ab, gehst zurück, kämpfst dich durch graubraune halbtransparente Vorhänge, stößt auf eine gelblichgraue telefonzellenartige Kabine, du öffnest die gläserne Tür, gehst hinein, warm, trocken, eng, du drückst den schwarzen Knopf des orangen Funksprechgerätes an der Zellenwand und rufst hinein, hinein in die Welt, hinüber in die andere Kabine an der anderen Bürowand, und wartest auf Antwort. Walk an Talk. Du wachst nicht auf.