NEUES AUS DER PERIPHERIE

 

Ort:

Zwickau Hauptstraße

Zeit:

Juli/August 2007

 

 

Installation für das Projekt Peripherie als Zentrum, organisiert vom Kunstverein Freunde aktueller Kunst, Kuratoren Susanne Altmann und Petra Lewey

 

NEUES AUS DER PERIPHERIE dreht den Zentrumsgedanken um und erklärt Zwickau zum internationalen Mittelpunkt und Metropolen wie Paris, London, Madrid werden zur Peripherie.

NEUES AUS DER PERIPHERIE ist eine installative Intervention im Stadtraum von Zwickau. In der Fußgängerzone (Hauptstraße) wird ein einfacher Zeitungs-Kiosk aus Holz errichtet. Davor wird ein langer, schmaler Tisch mit 2 langen einfachen Sitzbänken aufgestellt. Das Ganze steht auf einer hölzernen Plattform und ist durch ein schlichtes Dach vor Regen und Sonne geschützt.

Im Kiosk gibt es für die Dauer der Ausstellung täglich aktuell internationale Tageszeitungen wie u.a. Le Monde, Times, El Pais, SZ, Tagesspiegel, Aftonbladet, NZZ, Süddeutsche, Guardian, Hürriyet, Prawda kostenlos zur Ausleihe. Sie können am langen Tisch bequem gelesen werden. Das gemeinsame Zeitungslesen wird zum kommunikativen und sozialen Ereignis in der Öffentlichkeit. Multinationale Nutzer und Leser treffen sich im Zentrum Zwickaus in der Mitte der Welt.