Freiland

 

Ort:

Zollkanal, Speicherstadt Hamburg

Zeit:

Juli - August 2004

 

 

Installation im Rahmen des internationalen Kunstprojekts ZOLL/DOUANE

Zur Eröffnung des Projektes ZOLL/DOUANE wurde ein schwimmender 30 m langer Garten in den Zollkanal vor der Hamburger Speicherstadt eingeschleppt und dort verankert. Bestehend aus Rollrasen, weißem Gartenzaun, Betonweg und -terrasse mit Plastikmöbeln und vier Gartenleuchten verkörpert er in reduzierter Form den Standard-Eigenheimgarten. Er ist für die Öffentlichkeit nicht betretbar. Es gibt kein Gartentor und der Zutritt ist durch Schilder verwehrt. Der Gartenzaun ist die ultimative Grenze: er schützt das Persönliche, Eigene und grenzt alles Fremde aus.